Ernährung

Die Mahlzeiten nehmen wir als gemeinschaftliches Ritual am Tisch ein.

Das Essen steht  auf den Tisch, so das die Kinder die Möglichkeit haben, es sich selbständig auf den Teller zu tun. So entscheiden sie selbst wie viel sie Essen möchten und bekommen das Essen nicht vorgesetzt. Das einschätzen von Mengen lernen sie dabei ebenfalls. Ich dränge kein Kind zum Essen bzw. Aufessen und respektiere das natürliche Sättigungsgefühl der Kinder. Es ist ganz normal das ein Kind mal kein Hunger hat oder etwas nicht mag. In diesem Fall biete ich eine Neutrale Alternative, wie z. B. ein Brot.

 Ich lege viel Wert auf  eine ausgewogene, abwechslungsreiche, und vollwertige Ernährung, da es für die gesunde Entwicklung sehr wichtig. Die Mahlzeiten werden von mir täglich frisch zubereitet. Bei der Zubereitung dürfen die Kinder altersgemäß mithelfen, wenn sie daran Spaß haben (z.B. Gemüse waschen, Obst schälen).

Als Ergänzung des Frühstücks sowie als Zwischenmahlzeit bekommen die Kinder von mir täglich frisches Obst und Gemüse als Rohkost.

Als Getränke stehen stilles Wasser oder ungesüßter Tee jederzeit in Reichweite zur Verfügung.

 

Süßigkeiten oder Kuchen wird es im Alltag nicht geben, nur zu besonderen Anlässen z.B. wenn wir Geburtstag feiern.  

Mein Essensplan von Montag bis Freitag:

Montag:      Suppentag

Dienstag:     Nudeltag

Mittwoch:    Gemüsetag

Donnerstag: Fleischtag/ Wunschessen der Kinder

Freitag:        Fischtag

Alle Mahlzeiten sind natürlich mit Beilagen und in verschiedene Variationen.

Zu jeder Mahlzeit gibt es einen kleinen Salat, sowie ein Stück Obst oder Naturjoghurt zum Nachtisch.

 

Unser Tischspruch:

Es war ein großer Butterberg,
da saß ein kleiner Entdeckerzwerg.
Da kam die liebe Sonne, 1 – 2 – 3,
da schmolz der Butterberg entzwei.

Piep piep piep – recht Guten Appetit!